Hautkrebsmonat Mai: Sonnenschutz ist keine Glückssache

Euromelanoma 2020:

BRÜSSEL/BERLIN – Unter dem Motto „Sonnenschutz ist keine Glückssache“ steht 2020 erstmals in Deutschland der gesamte Monat Mai im Zeichen der Hautkrebsvorsorge und -prävention. Damit unterstützen die bundesweit rund 4000 Hautärztinnen und Hautärzte eine gesamteuropäische Initiative unter dem Dach der Europäischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (EADV). Im Mittelpunkt ihrer Euromelanoma-Kampagne steht die Aufklärung über Hautkrebsrisiken, die Früherkennung und die eigene Vorsorge in Freizeit und Beruf – und das generationsübergreifend...


„Mit dem Hautkrebsmonat verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz von Vorsorge und Früherkennung in allen Lebensaltern, in der Freizeit und im Beruf“, erklärt Dr. Ralph von Kiedrowski, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im BVDD-Vorstand, den Hintergrund für die diesjährige Aufklärungskampagne. Damit werden hierzulande sämtliche Kräfte gebündelt, um über den nötigen Sonnenschutz zu informieren." 

Tatsache ist, dass jeder selbst etwas tun kann, um der Entstehung von Hautkrebsvorzubeugen. „Es geht nicht um die Ausprägung einer Phobie, sondern um einen ausgewogenen Umgang mit der Sonne. Wir empfehlen UV-Schutz durch Sonnencreme und UV-dichte Kleidung im Kindes- und Jugendalter bis hin zum beruflichen Alltag sowie die regelmäßige Selbstkontrolle der Haut und die Hautkrebsfrüherkennungsuntersuchung“,  erläutert von Kiedrowski. 

Zusätzlich werden auch organisatorische Maßnahmen wie Spielplätze im Schatten oder Arbeitspausen bei praller Sonne in der Mittagszeit und der Verzicht auf Solarienbesuche als konkrete Lösungen zur Hautkrebsprävention von Hautärzten empfohlen.

Mehr zu den Trägern und Partnern der Hautkrebs-Kampagne im Mai >> hier.  Die Euromelanoma-Aktivitäten werden 2020 unterstützt von Almirall, Beiersdorf, Roche und Dermapharm. Mehr dazu auf unserer >> Unterstützersite mit einer Selbstdarstellung der fördernden Unternehmen.

 

 

Tatsache ist: Jeder kann selbst etwas tun, um der Entstehung von Hautkrebs vorzubeugen. Denn eine wirksame Hautkrebsvorsorge fängt mit der regelmäßigen Inspektion der eigenen Haut an. Das will das Euromelanma-Aktionsposter 2020 einmal mehr bewußt machen. Sonne und Mond stehen hier als Symbol für die eigene Hautkrebsvorsorge, die das gesamte Jahr anhält und sich nicht auf einige wenige heiße Sommer- und Ferientage beschränkt.

 

Ein zweites Aktionsplakat zeigt eine Schornsteinfegerin – als Glücksbringerin drückt sie einem Kind einen Rußfleck auf die Nase. Kinderhaut ist deutlich dünner als die Haut von Erwachsenen und reagiert besonders empfindlich auf die UV-Strahlen der Sonne. Schon in der Zeit bis zum 18. Lebensjahr entstehen UV-Schädigungen der Haut, die später zu Hautkrebs führen. Umso wichtiger ist konsequenter Sonnenschutz. Und: Die Schornsteinfegerin steht als Außenarbeiterin für eine von vielen Berufsgruppen, die ganz besonders auf UV-Schutz als Hautkrebsvorsorge achten müssen.

Kostenlose Arbeitshilfen für Hautarztpraxen und - kliniken

Im Rahmen der Euromelanomakampagne  erhalten die Hautarztpraxen und teilnehmenden Hautkliniken Poster, Info-Flyer und Untersuchungsbögen. Das Material wird kostenlos zur Verfügung gestellt, muss aber bei der Pressestelle des BVDD per Mail oder Fax angefordert werden. (Stichwort: "Aktionsset") Der Versand erfolgt ab Mitte April 2020.

Thematisch passendes Informationsmaterial zur Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen gibt es auch bei den Partnern und Sponsoren der Kampagne.

Die Pressestelle des BVDD unterstützt alle teilnehmenden Hautärztinnen und Hautärzte, die über die Aufklärung und Vorsorgeuntersuchung in der Praxis hinaus in öffentlichen Veranstaltungen über Hautkrebs und Hautkrebsvorsorge informieren wollen. Darüber hinaus informiert der BVDD über die neue Aktionswoche durch gezielte Ansprache von Presse-, Rundfunk-, und TV-Redaktionen und vermittelt Redaktionen Experten und Interviewgesprächspartner.

 

 

Kontakt

Stabsstelle Projekte und Öffentlichkeitsarbeit
DER DEUTSCHE DERMATOLOGE
Wilhelmstr. 46
53879 Euskirchen

Tel.: 0 22 51 77 6 25 25
Fax: 0 22 51 77 6 25 05

E-Mail: sarah.call@bvdd.de
Internet: www.bvdd.de